Ranking von Versicherungen

Um das Ranking von Versicherungen vorzunehmen, nutzen Fachleute oder Journalisten in erster Linie das Rating. Selbst wenn in den Ratings viele Analystenmeinungen formuliert werden, lassen sich daraus keine absoluten Wahrheiten ablesen. Im Ergebnis bleibt es bei Meinungen. Bei Ratings bedient man sich einer Sonderform des journalistischen Kommentars. Aus heutiger Sicht wird der Gesamteindruck des Unternehmens bewertet. Sie werden daher nie den Anspruch einer absoluten Objektivität stellen können. Dies ist auch der Vielfalt der Rating-Kriterien geschuldet.

 

Ranking von Versicherungen: Unterschiede zum Rating

Dennoch ist ein Rating kein Ranking. Verschiedene Analysten setzen dies mitunter gleich oder verwechseln beides. Zwischen einem Ranking und einem Rating besteht ein wesentlicher Unterschied:

  • Ein Ranking hat die Ermittlung eines 1., 2. und 3. Platzes und so weiter zum Ziel.
  • Bei einem Rating geht es hauptsächlich um das Festsetzen von Bewertungsmaßstäben. Treffen die Bewertungsmaßstäbe auf mehrere Versicherungen zu, wird eine Bewertung Gut oder Sehr Gut auch mehrfach vergeben. Es kann daher durchaus sein, dass 5 Unternehmen mit der Bewertung Sehr Gut abschneiden und weitere 13 Versicherer die Note Gut erhalten.

Für einen Versicherungskunden ist das Vertrauen in seine Versicherung am wichtigsten. Wenn Versicherungen mit Beschwerden ihrer Kunden angemessen umgehen und im Leistungsfall kundenfreundlich reagieren, spielt das Ranking irgendeines Testers keine Rolle. Auf Kritik reagieren viele Versicherer allerdings nicht, so wie sich das die Versicherten wünschen. Zufriedene Kunden bleiben ihrem Versicherer treu.

 

Ranking von Versicherungen: Werbeunterlagen sagen nicht alles

In den Werbeunterlagen privater Versicherungen werden in der Mehrzahl der Fälle nur Bewertungsergebnisse abgedruckt. Es fehlen hingegen Informationen, wie das Rating zustande kam. Es spielt durchaus eine Rolle, ob in erster Linie betriebswirtschaftliche Grundsätze dem Rating der Versicherungen zugrunde gelegt werden oder ob den Anliegen der Versicherten die größte Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Erhält ein Unternehmen eine negative Bewertung taucht dies in der Regel nicht in den Werbeunterlagen auf. Versicherungskunden lesen in der Hauptsache von den guten Benotungen. Eine gute Beratung bei einem unabhängigen Versicherungsmakler oder Finanzexperten kann eine objektivere Information bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.